PSF Weltweit

Durch die aktive Einbindung der Projektempfänger und Kompetenzübertragung, streben wir nach  nachhaltiger Wirkung und langfristiger Unabhängigkeit unserer Humanitär- und Entwicklungsprojekte bemüht.


Als Unterzeichner der ethischen Charta der Humanitätshilfe verpflichten wir uns, eine strikte Ethik im Gebrauch von Medikamenten zu verfolgen.



Andere Projekte

In Madagaskar unterstützt PSF Schweiz die Gesundheitsämter von Aina Vao und Mahasoa, um für die Bevölkerung in Mahajanga den Zugang zu medizinischen Grundversorgung zu verbessern. Für unseren Vereinhandelt es sich im wesentlichen darum, im pharmazeutischen Bereich einzugreifen: PSF Schweiz stellt qualitativ hochwertige Medikamente zur Verfügung, vermittelt Fachwissen zu den Medikamenten und deren Einnahme, und fördert somit die örtlichen Kapazitäten.

Bis jetzt kompletter Text nur in Französischer Sprache hier

 

Seit Ende 2009 arbeitet unser Verein auch in der Schweiz, um den Zugang zu Heilbehandlungen für Sans-Papiers und Menschen in Not zu verbessern. Dazu unterstützt PSF Schweiz die nationale Platform „Gesundheitsversorgung für Sans-Papiers“. Im besonderen haben wir ein Forum errichtet, um den Austausch von Medikamenten und Informationen zu ermöglichen.

PSF Schweiz ist der überzeugung, daß die nachhaltige Entwicklung des Pharmaziesektors nur durch dessen übernahme von Madagassen selbst gewährleistet werden kann. Aus diesem Grund arbeitet PSF Schweiz seit Ende 2011 mit der Universität von Antananarivo, um die  Ausbildungvon Pharmaziestudenten  zu fördern.


Freiwillige PSF Apotheker, die in der Poliklinik von Aina Vao arbeiten, unterstützen madagassische Studenten im Rahmen der Einführungskurse im ersten Hochschuljahrder Pharmazie. In näherer Zukunft ist es ebenfalls vorhergesehen, daß einige freiwillige PSF Apotheker an der Universität von Antananarivo Tutorien anbieten werden.

Im Brennpunkt

Seit 2010 unterstützt PSF Schweiz das Krankenhaus von Lugala, in den tansanischen Hochländern. Das Ziel dieses Projektes ist es, den benachteiligten Bevölkerungsschichten denZugang von Medikamenten zu gewährleisten und die örtlichen Kapazitäten zu fördern, um Im Wesentlichendie Verwaltung und den rationalen Gebrauch der Behandlungen zu verbessern.

Bis jetzt kompletter Text nur in Französischer Sprache hier